2008

28. Januar: 
In meiner Schafherde gibt es Schafe, und es gibt Lea. Das kennt ihr bestimmt auch: Selbst wenn viele (Nutz)Tiere da sind, gibt es ein paar Tiere, die einen besonderen Stellenwert einnehmen. Vor vier Jahren hat Winfried seine Herde aus persönlichen Gründen verkleinert und bat mich, noch ein paar Tiere zu übernehmen. In dieser Gruppe war dann auch die "dicke Berta". Berta war eines der Lieblingsschafe von Winfried. Wenn die Herde draußen war, konnte man die dicke Berta immer leicht herausfinden, weil sie eine kleine Kugel war. Auf unserem Hof hat sie noch zweimal Lämmer zur Welt gebracht und durfte im  letzten Jahr bei den Jungschafen bleiben, ohne noch einmal gedeckt zu werden. Gestern fiel uns auf, dass sie sich von der Herde abgesondert hatte. Daraufhin holten wir sie in den Stall, um sie nicht länger dem norddeutschen Schietwetter auszusetzen. Berta hatte bis zuletzt gute Zähne, weder Fieber, noch Durchfall, Husten oder andere erkennbare Krankheitsanzeichen. Ihre Augen waren klar und sie war wahrscheinlich einfach nur müde. Heute früh ist sie mit 10 Jahren ruhig über die Regenbogenbrücke gegangen.

8. Januar : Heute wurden unsere jüngsten Schnucken, Nachzucht der Böcke Darius und Caesar, ins schleswig-holsteinische Herdbuch aufgenommen. Dabei wurden die Tiere wieder einmal hervorragend bewertet. Es  wurden Noten von 7/7/7 bis 9/9/9 vergeben. Hier zeigte sich wieder einmal das Ergebnis guter Zusammenarbeit unter uns Heidschnuckenzüchtern, ein gesundes, robustes und wirtschaftliches Landschaf zu züchten.
Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Bock Ascot ins Herdbuch aufgenommen. Auf diesen Bock haben Winfried und ich über zwei Jahre gewartet. Wir konnten ihn endlich Anfang 2007 von der Heidschnuckenschäferei Magerrasenbiotop Lautertal e.V. kaufen. Danke Reiner!